Rollstuhl für Querfeldeintouren

Wer mit dem Rollstuhl unterwegs ist, ist meistens bauartbedingt darauf angewiesen, dass der Untergrund relativ eben ist, vor allem wenn man selbst fährt. Aber auch die meisten Elektrorollstühle machen auf Schotter und Feldwegen schnell schlapp. Abhilfe schaffen da Off-road-Rollstühle, die eigens für den Einsatz im Gelände konzipiert wurden. Dabei gibt es im Wesentlichen zwei Bauarten: Radantrieb oder Kettenantrieb.

Radantrieb

Um gut voranzukommen, braucht es nicht nur einen guten Antrieb, sondern auch entsprechende Räder. Ein Rollstuhl fürs Gelände braucht vor allem grobstollige Reifen. Während die klassischen Rollstühle zwei große Räder und kleine Vorderräder haben, werden bei den Offroadern meist vier gleichgroße Räder verwendet, Es gibt aber auch Modelle, die sogar sechs Räder haben. Weil es im Gelände unmöglich ist, per Hand einen Rollstuhl anzutreiben, haben die Offroader einen Batteriebetrieb. Ausnahme sind einige wenige mit einem Benzinmotor betriebene Modelle wie der Geländerollstuhl LUF, mit dem man mit einer Tankfüllung bis zu 120 Kilometer Reichweite hat.

Der Hexhog hingegen hat einen 6×6-Antrieb und eine Lithium-Ionen-Batterie, die in zwei Stunden geladen ist. Die Reichweite hängt von der Verwendung ab, je mehr Anstiege und je schwieriger das Gelände, umso schneller verbrauchen sich die Batterien.

Kettenantrieb

Weniger für den Alltagsgebrauch sind Rollstühle mit einem Kettenantrieb geeignet, dafür fühlen sie sich überall dort wohl, wo es holprig wird und wo es Barrieren gibt. Der Zwiesel zum Beispiel kann bis zu 35 Kilometer pro Stunde schnell sein und hat mit seinem Raupenantrieb keine Probleme, auch einen schlammigen Hügel hochzufahren. Geht es wieder bergab, wird wie auf Skiern gerutscht. Die beiden Motoren leisten zwischen 12 und 18 KW, allerdings ist die Anschaffung eine größere Investition: etwa 20.000 Euro muss man hinlegen, dafür gibt es aber auch Armlehnen aus Eiche. Gesteuert wird der Rollstuhl mit zwei Joysticks, der Sitz ist ein Schalensitz, der sogar einen Überrollbügel hat sowie zwei Sicherheitsgurte.

Add Comment